Freundeskreis Amaral Ferrador

Eine-Welt-Partnerschaften in St. Petrus

1. Wie kamen wir zu diesem Namen?

Der Name Amaral Ferrador stammt von einer Region in Brasilien. Durch den damaligen Bewohner des Pfarrhauses in St. Petrus,  Pfr. und Prof. Erico Hames, bekam die Petrus-Gemeinde 1992 Kontakt zu mehreren Kirchengemeinden und Projekten in dieser Gegend.

Dort unterstützten wir zunächst die Katechetenausbildung und den Aufbau einer Gemeindestruktur. Danach förderten wir über 2 Jahrzehnte das caritative Zentrum von Sao Sebastio Martir in Venancio Aires. In der Favela Vila Pinto in Porto Alegre konnten wir durch verschiedenste Maßnahmen viele Straßenkinder fördern. Diese Kinder und Jugendlichen konnten durch fürsorgliche Betreuung aus der Obdachlosigkeit geholt und vor der Verwahrlosung bewahrt werden. Ihren Familien konnte oft durch Einbeziehung zu mehr Selbstbewusstsein und geregelten Lebensverhältnissen verholfen werden. 

2. Unsere Projekte

Mit den African Angels in Chintsa, einer Stadt in Südafrika, unterstützen wir derzeit unser neuestes erfolgreiches Projekt.                                                                                                                     

Im Moment handelt es sich um ein Schulprojekt, eine Grundschule, die zur High School ausgebaut werden soll. Vor allem für die Mädchen ist es schwierig weiterführende Schulen zu besuchen, da sie teilweise mit 14/15 Jahren auf sich selbst gestellt sind. Sie sind im Township  der Stadt  Gewalt, Drogen, Prostitution und anderen Unsicherheiten ausgesetzt. Durch unsere Unterstützung kann diesen Kindern ein Schulbesuch, Begleitung und ein geordnetes Leben ermöglicht werden.

DenAncillae Schwestern von Benediktbeuern gilt unsere jahrzehntelange Unterstützung. Hier unterstützen wir mit unserem traditionellen Engagement die Indienmission eines Ordens. Schwerpunkte sind die Vermittlung und Förderung von Schulbildung für Kinder aus sehr armen Verhältnissen, die nicht ohne zusätzliche Hilfe aus ihrer Situation heraus kommen. Hier steht besonders die Förderung von Mädchen und jungen Frauen durch Berufsausbildung im Vordergrund. Durch die Zusammenarbeit mit dem Orden und den indischen Frauen sind viele segensreiche Projekte entstanden.

Ebenfalls in Indien unterstützen wir unseren ehemaligen indischen Pfarrer Ramesh, der in den Gemeinden St.Petrus und St.Paulus gewirkt hat. Inzwischen leitet er eine sehr arme Gemeinde in Indien. Hier versucht er für die Kirchengemeinden verschiedenste Strukturen und Voraussetzungen zu schaffen, damit den Kindern der Schulbesuch ermöglicht werden kann. Wir tragen finanziell dazu bei, dass seine Hilfsaktionen für arme Kinder und Familien in Indien gelingen können, ein Überleben möglich wird und Lebensperspektiven eröffnet werden!.

3. Unsere Arbeitsweise

Bei allen Projekten ist es uns wichtig persönliche und vertrauenswürdige Ansprechpartner zu haben, die uns als Garanten dafür dienen, dass kein Geld in falsche Kanäle gerät.

Wir selbst und unsere Partner haben keine „Verwaltungskosten“, sodass die Unterstützung, Ihre persönliche Spende, zu 100% in die Projekte fließen kann.

Wir treffen uns regelmäßig, etwa vierteljährlich und freuen uns über neue Mitglieder in unserem Freundeskreis, die mit uns zusammen die Projekte auswählen, begleiten und unsere Aktionen planen wollen. Darüber hinaus gestalten wir jährlich die katholischen Aktionen Misereor und Missio mit ihrem weltkirchlichen Anliegen. Nehmen Sie Kontakt mit unseren Ansprechpartnern auf. Gerne können Sie unverbindlich bei uns vorbeikommen.

Unser Spendenkonto:
Kreissparkasse Tübingen
IBAN: DE06 6415 0020 0000 0167 19
Verwendungszweck: Spende St. Petrus , Freundeskreis Amaral Ferrador
Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben sie bitte Name und Adresse an.

4. Liebe Freunde/innen und Wohltäter/innen,

ohne Ihre Hilfsbereitschaft und Ihre Spenden wäre die Unterstützung der umfangreichen Projekte in den 30 Jahren unseres Engagements nicht möglich gewesen. Wir freuen uns, wenn Sie auch weiterhin gemeinsam mit uns Menschen in Not beistehen und unterstützen.

Herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung