Das Fronleichnamfest am Donnerstag in der zweiten Woche nach Pfingsten, also nach dem Dreifaltigkeitsfest, wird auch Hochfest des Leibes und Blutes Christi genannt. Es feiert die Eucharistie als Opfer, Kommunion (Opferspeise) und - wegen der Realpräsenz Christi im Tabernakel - zugleich als Gegenstand der Anbetung. Es ist ein Erinnerungsfest an die Einsetzung des Altarsakramentes, das eigentlich Gründonnerstag gefeiert werden müsste, aber der Passionswoche wegen als zu diesem Termin unangebracht empfunden wurde. Es wurde deshalb - in einer Zeit, als der Osterfestkreis mit Pfingsten fünfzig Tage nach Ostern schloss - an das Ende der österlichen Zeit gelegt.

Dr.theol. Manfred Becker-Huberti (www.pfarrbriefservice.de)

Die Tübinger Stadtgemeinden feiern diesen Feiertag gemeinsam mit einem Gottesdienst auf dem Marktplatz und einer Prozession nach St. Johannes. In Bühl und Hirschau wird dieser Gottesdienst ebenfalls mit Prozession und den traditionellen Blumenteppichen gefeiert.