Maria 2.0

Frauen aus allen katholischen Gemeinden in Tübingen beteiligen sich an der deutschlandweiten Aktion „Maria 2.0“ (www.mariazweipunktnull.de). Diese Initiative haben Frauen in Münster ins Leben gerufen, die enttäuscht waren über den Umgang vieler kirchlicher Amtsträger mit den Missbrauchsfällen. 
Wir protestieren gegen Machtmissbrauch und die fehlende Gleichberechtigung in der Kirche: Immer noch entscheiden Männer, wo Frauen ihre Talente einbringen dürfen. Dabei gab es schon in den ersten christlichen Gemeinden Apostolinnen und Diakoninnen. Warum soll das heute unmöglich sein?
Wir wollen uns nicht damit abfinden, dass ausgerechnet unsere Kirche ein Hort der Ungerechtigkeit, Unehrlichkeit und Rückständigkeit sein soll. Unsere ehrenamtliche Arbeit wird dadurch zur Zerreißprobe. Daher fordern wir:

  • Zugang von Frauen zu allen Ämtern der Kirche 
  • Ausrichtung der kirchlichen Sexualmoral an der Lebenswirklichkeit 
  • Aufhebung des Pflichtzölibats
  • Konsequente Aufarbeitung und Verhinderung von Machtmissbrauch
  • Anhörung und Entschädigung der Opfer 

Wir kennen unsere Kirche nämlich auch anders: geschwisterlich, inspirierend, vielfältig und hoffnungsvoll. Wir wollen, dass diese Kirche eine Zukunft hat! 
Deshalb planen wir auch weiterhin Gottesdienste und Aktionen, die dies verdeutlichen und erlebbar machen - hier in Tübingen und regional mit anderen Gemeinden und Institutionen.

  • So 3.5.2020  Sternwallfahrt des KDFB (Frazuenbund) nach Rottenburg. FÄLLT AUS!
    Treffen mit Bischof Gebhard Fürst.
    Siehe da:https://www.kdfb-drs.de/projekte-und-themen/tag-der-diakonin/2020/
  • Do. 7.05.2020, 19 Uhr im Gemeindehaus von St. Ägidius, Hirschau: „Trau dich!“ Ein Gespräch mit Doris Wagner über die Selbstbestimmung der Frauen in der Kirche  FÄLLT AUS!
    mehr siehe da
  • So. 10.5.2020: 10 Uhr in St. Pankratius, Bühl: Wort-Gottes-Feier am Muttertag
     

    Reutlinger Petiton zu Kirchenreformen

    Aus den Diskussionsabenden „Kirche neu denken“ der katholischen Erwachsenenbildung (keb) Reutlingen zu den Themen „Sexueller Missbrauch“, „Sexualmoral“ und „Machtmissbrauch“ ist eine Liste mit Forderungen entstanden, die Reutlinger Katholiken an ihre Kirche haben. Sie kann online unterstützt werden unter openpetition.de/!kircheneudenken. Der vollständige Text ist auf der Homepage der keb Reutlingen zu finden: www.keb-rt.de und versteht sich als Unterstützung und „Rückenwind für die Beteiligten am Synodalen Weg“, den die katholische Kirche in Deutschland aktuell geht.

Wichtig: Unser Protest ist friedlich und richtet sich weder gegen die Gemeinden und Geistlichen vor Ort, noch wollen wir die Kirche spalten.

vergangene Aktionen

  • März 2020 in St. Johannes: Filmabend "#Female Pleasure" mit anschließendem Austausch   siehe da
  • Februar.2020 in St. Petrus, Lustnau: Wort-Gottes-Feier zu Maria 2.0
  • Dezember.2019 in St. Ägidius, Hirschau: Gottesdienst zu Maria 2.0
  • Oktober 2019: Begleitung von Bischof Fürst beim "Pilgern auf dem Martinusweg"
  • September 2019: Infostand in der Tübinger Altstadt
  • Juli 2019: Proteste bei der Priesterweihe in Rottenburg und Weihe des Weihbischofs in Stuttgart
  • Mai 2019 "Frauenstreik" in der Kirche: wir haben unsere ehrenamtlichen Tätigkeiten für 1 Woche niedergelegt, alternative Gottesdienste vor den Kirchentüren gefeiert und mit einem Flashmob auf dem Tübinger Marktplatz für Öffentlichkeit gesorgt. Es folgten Aktionen in Tübingen und Umgebung, z.T. gemeinsam mit Frauen aus Rottenburg, Reutlingen und Stuttgart.