Musik im Advent und an Weihnachten

St. Johannes

Nachtkonzerte im Kerzenschein 2019

Do, 5. Dez., 21 Uhr: 1. Nachtkonzert in der nur durch Kerzenschein beleuchteten St. Johanneskirche. Unter dem Titel „Canticum Canticorum“ gestaltet die Frauenschola Vox femínea das Konzert.

Do, 12. Dez., 21 Uhr: 2. Nachtkonzert. Zu Gast ist der Lautinist Thorsten Bleich mit seinem Programm „Martin Luthers Reisetagebuch“. Mit Musik von Josquin Desprez, Ludwig Senfl, Hans Gerle und Francesco da Milano. Ergänzt durch Gregorianische Gesänge, dargeboten von der Schola Gregoriana.

Do, 19. Dez., 21 Uhr das ensemble officiumpräsentiert das Programm „La Mort de Léonard“, mit Musik aus der Hochzeit der Europäischen Renaissance von Josquin Desprez, Pierre de la Rue, Jean Mouton und Antoine de Févin.


Musik an Weihnachten

Den Festgottesdienst am Ersten Weihnachtsfeiertag, den 25. Dez., 11 Uhr gestaltet die Johanneskantorei mit der Missa brevis in G „Pastoralmesse“ KV 140 von Wolfgang Amadeus Mozart.


Dreikönigskonzert

Am 6. Jan., 18 Uhr findet wieder das traditionelle Dreikönigskonzert der Johanneskantorei statt, diesmal ganz im Zeichen der lateinamerikanischen Weihnacht. Auf dem Programm steht die bekannte „Misa Criolla“ sowie die Weihnachtskantate „Navidad Nuestra“ von Ariel Ramirez. Spannend zu hören, wie sich hier die Musik der indigenen Bevölkerung Südamerikas mit der klassischen Musik der spanischen Eroberer vermischt. Es singen und spielen u.a. Alexander Yudenkov (Tenor) und Thomas Scharr (Bariton), Jorge Fernando Olivos Blomberg (Charango), ein Instrumentalensemble mit Instrumenten Lateinamerikas sowie die Johanneskantorei unter der Leitung von Wilfried Rombach. Karten zu Euro 24,- /16,- und 10 Euro an der Abendkasse sowie im VVK bei Buchhandlung Wekenmann (Lange Gasse 5). 


 

St. Michael

Adventskonzert Südwestdeutscher Kammerchor
So, 8. Dez., 18 Uhr:
Unter dem Titel „O magnum mysterium“ gestaltet der Südwestdeutsche Kammerchor Tübingen einen stimmungsvollen Abend zum Advent. Auf dem Programm des a-cappella-Konzerts mit Vertonungen adventlicher Texte stehen Werke aus Renaissance und Romantik sowie zeitgenössische Chormusik aus Deutschland, England, Schottland, Frankreich, Italien und den USA. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Kirche


Weihnachtsfeiertage

So, 22. Dez., 10.45 Uhr: Adventsliedersingen 

Mi, 25. Dez., 10.45 Uhr: Eucharistiefeier mit Kirchenchor: Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Missa brevis in C „Piccolomini-Messe“ (KV 258)


 

St. Pankratius

Musikalisch-geistlicher Auftakt zum Advent
So, 1. Dez., 19 Uhr, Martinskirche in Kilchberg:
ökumenischen Auftakt zum Advent mit Gebeten, Adventsliedern und geistlicher Musik (mit Orgelmusik und dem Posaunenchor). Zugleich ist dieses Konzert der Auftakt zum Orgeljubiläum unserer evangelischen Schwestergemeinde. 


 

St. Paulus

1. Advent, 1. Dez., 11 Uhr: Der Kirchenchor singt Liedsätze zum Advent


3. Advent, 15. Dez., 11 Uhr: Adventliche Musik mit dem Kinderchor


Weihnachten, 25. Dez., 18.30 Uhr: Feierliche Weihnachtsvesper mit der Choralschola


2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dez., 10 Uhr: Pastoralmesse in G-Dur von Karl Kempter (1819-1871) für Soli, Chor, Orgel und Orchester


 

St. Petrus

Ökumenische musikalische Adventsvesper 

So, 1. Dez., 19 Uhr: Zu hören sind adventliche Werke aus vier Jahrhunderten: Dietrich Buxtehude (1637-1707) „Alles was ihr tut mit Worten oder mit Werken“; Johann Gottfried Krebs (1741-1814), Kantate zum 1. Advent „Eröffnet die Tore“; Richard Bartmuß (1856-1910) „Mache dich auf, werde licht“; Hans Georg Bertram (1936-2013), Adventskantate für 4-5stimmigen gemischten Chor und Kammerorchester ‚Zieh in mein Herz hinein‘. Es singen und musizieren der Chor der Petrusgemeinde und das Petrus-Ensemble unter Leitung von Albert Wöllhaf. St. Petrus-Kirche


Festmesse am ersten Weihnachtstag

Mi, 25. Dez., 10.30 Uhr In der Messe steht musikalisch Joseph Haydns Missa brevis Sancti Joannis de Deo in B-Dur im Mittelpunkt. Sie ist bekannter als „Kleine Orgelsolomesse“. Es singen und musizieren der Chor der Petrus-Gemeinde und das Petrus-Ensemble unter Leitung von Albert Wöllhaf.