Bildinstallation/Hommage to Giovanni Bellini

von Günther Reger

Fasteninstallation St. Johanneskirche 2020
Bei der Betrachtung meiner Bilder können sich Himmel öffnen. Die gemalten Kuppelformen mit einer dunklen Öffnung nach oben hin machen dies möglich. Die Form, die Farben sind sich selbst genug ohne gegenständlich werden zu wollen. Es geht nur um Farbe, Raum und Form und dessen Entgrenzung. Das Bild lädt ein zu kontemplativem Nichttun, zum Nichtdenken, zum geistigen Fasten, zu verharren im Untun, zur Sinnesfreude im Widerspruch. Es geht um ein eintauchen in raumgreifende Ebenen die Geistiges ermöglicht und raumöffnende Zustände zulässt. Um Fenster wie aus einem Spaceshuttle in den Weltraum. Um Fenster die bei der Betrachtung und dem Betreten dieses Raumes im besten Falle eine Verbindung zur sogenannten Schöpfung herstellen können. In diesem Zustand und in diesem Raum vermute ich das Erhabene und das Göttliche. Gut für Geist und Seele in der Menschwerdung.