Weltgebetstag 2022

unter dem Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“ aus aus England, Wales und Nordirland

Am Freitag, den 4. März 2022, feiern Menschen in über 150 Ländern der Erde den Weltgebetstag der Frauen aus England, Wales und Nordirland. Unter dem Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“ laden sie ein, den Spuren der Hoffnung nachzugehen. Sie erzählen uns von ihrem stolzen Land mit seiner bewegten Geschichte und der multiethnischen, -kulturellen und -religiösen Gesellschaft. Aber mit den drei Schicksalen von Lina, Nathalie und Emily kommen auch Themen wie Armut, Einsamkeit und Missbrauch zur Sprache.  

Eine Gruppe von 31 Frauen aus 18 unterschiedlichen christliche Konfessionen und Kirchen hat gemeinsam die Gebete, Gedanken und Lieder zum Weltgebetstag 2022 ausgewählt. Sie sind zwischen Anfang 20 und über 80 Jahre alt und stammen aus England, Wales und Nordirland. Zu den schottischen und irischen Weltgebetstagsfrauen besteht eine enge freundschaftliche Beziehung.

Vortreffen am Samstag, 15. Januar 2022 für Organisatorinnen der Gottesdienste

Bezirksvorbereitung Weltgebetstag 2022

Zukunftsplan Hoffnung

Frauen aus England, Wales und Nordirland laden unter diesem Motto am 4. März 22 zum diesjährigen Weltgebetstag ein. Hoffnung ist auch bei den Vorbereitungen in unseren Tübinger Kirchengemeinden notwendig, denn wieder müssen wir „auf Sicht“ planen. Die Planungen und Erfahrungen aus dem letzten Jahr waren in den einzelnen Gemeinden sehr unterschiedlich und das ökumenische Vorbereitungsteam hofft, dass sich viele Gruppen auf den Weg machen, eine für sie passende Möglichkeit zu finden.

Wir laden alle Interessierte herzlich ein, sich an unserem digitalen Bezirkstreffen am Samstag, den 15. Januar zu beteiligen und sich zu informieren.

 

Zoom-Treffen 1:

Länderinformation England – Wales - Nordirland

Sa 15.1.22  von 14:00 Uhr bis ca. 15:15 Uhr, Einwahl ab 13:45 Uhr

Margaret Ruck wird uns mit Bildern aus Ihrer Heimat England und den beiden angrenzenden Ländern berichten, auf die aktuellen Themen Bezug nehmen und auf Ihre Fragen eingehen.

Sie stellt sich Ihnen hier selbst vor:

„Ich komme ursprünglich aus Wiltshire in Südengland, bin aber in London und im Südwesten, in der Stadt Exeter, aufgewachsen. Ich bin jetzt 65, kam 1985 wegen meines damals zukünftigen Mannes nach Tübingen und musste zuerst Deutsch lernen. Peter und ich wohnen seit 1998 in Kilchberg und haben drei erwachsene Söhne. Ich habe im Gesundheitswesen in UK gearbeitet, hier einige Jahre auch im nicht-klinischen medizinischen Bereich. In den letzten Jahren habe ich zunehmend in der Erwachsenenbildung Englischkurse gegeben und habe mich seit mehreren Jahren ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagiert, vor allem bei der Sprachförderung.“

Das Kreisbildungswerk Tübingen lädt Sie mit dem unten angegebenen Link zu dem geplanten Zoom-Meeting ein.

Zoom-Meeting beitreten
 

 

Zoom-Treffen 2:

Einführung in den Bibeltext Jeremias 29,1-14

Sa 15.1.22  von 16:00 Uhr bis ca. 17:15 Uhr, Einwahl ab 15:45 Uhr

Christiane Breuer ist seit vielen Jahren in der Weltgebetstagsarbeit aktiv und hat immer wieder sehr interessante und bereichernde Einführungen zu den Bibeltexten auf den württembergischen Regionaltreffen für die Multiplikatorinnen gestaltet. Wir freuen uns, dass sie bei unserem Treffen dabei sein kann und sind gespannt auf Ihre Auslegung zu dem recht anspruchsvollen Bibeltext. Frau Breuer ist katholische Theologin und arbeitet als Pastoralreferentin in Dagersheim/Darmsheim.

Bitte lesen Sie den Bibeltext zur Vorbereitung.

Das Kreisbildungswerk Tübingen lädt Sie mit dem unten angegebenen Link zu dem geplanten Zoom-Meeting ein.

Zoom-Meeting beitreten


Austauch- und Ideenrunde - wer hat Interesse?

Bei Interesse bietet das Vorbereitungsteam eine Austausch- und Ideenrunde per Zoom am 2. Februar an, in dem verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten und Anregungen vorgestellt und Erfahrungen aus dem letzten Jahr miteinander geteilt werden können. Dazu ist eine Anmeldung bis zum 25. Januar im Kreisbildungswerk Tübingen unter Lone.Cornelius(at)elk-wue.de notwendig. Bitte geben Sie an, ob Sie um 17 Uhr oder um 19 Uhr Zeit haben, Mindestanzahl 6 Teilnehmende.