Kommt zu Tisch - Wort-Gottes-Feier - Maria 2.0

Die Wort-Gottes-Feier am 20. September zu Beginn der neuerlichen Aktionswoche von Maria 2.0 stand unter dem Motto "Kommt zu Tisch - wir teilen geschwisterlich". Die Petrus-Kirche war mit den Maria 2.0 Schals geschmückt und mit einem - eher symbolischen Tisch mit Mazzenbrot und Weintrauben, denn das wirkliche Teilen ist derzeit ja nicht ganz einfach. Der Hirtenbrief von Bischof Fürst, indem dieser über die herausragende Bedeutung der Eucharistiefeier spricht, führte zu manchem Stirnrunzeln in einer Wort-Gottes-Feier und die Sorge des Bischofs um die Feier der Eucharistie nicht minder, da ja der Ausfall vieler Eucharistiefeiern auf den Priestermangel zurückzuführen ist und dessen Zusammenhang mit dem Verbot des Priestertums von Frauen oder verheirateten Männern (viri probati) auf der Hand liegt.

Nach dem Gottesdient wurden draußen mit dem gebührenden Abstand zwar nicht die Gaben geteilt aber noch einige Lieder rund um den Tisch gesungen - geschwisterlich.

Letzte Eucharistiefeier von Pfarrer Weiß

Am Sonntag, 13. September, war die letzte Eucharistiefeier von Pfr. Weiß in Sankt Petrus, der im November nach 12 Jahren in Tübingen nach Stuttgart wechseln wird.

In einer bis an die Grenzen des Corona-Möglichen besetzten Kirche bedankten sich Pastoralreferent Hermann Merkle und der gewählte Kirchengemeinderatsvorsitzende Rainer Steib für die Zusammenarbeit.

Ein Hocker, produziert aus dem Holz der alten Kirchenbänke, wird Pfr. Weiß auch in Stuttgart an Sankt Petrus erinnern.

Eine offizielle Verabschiedung findet am 4. Oktober in St. Paulus statt, wo coronabedingt aber natürlich auch nur wenige Menschen teilnehmen können.

Was macht Corona mit uns?

Seit einem halben Jahr leben wir nun mit dem gefährlichen Virus. In den Zeiten des shut-downs gab es in St. Petrus eine von vielen ehrenamtlichen Helfern getragene Lebensmittelausgabe für Bedürftige und regelmäßige Impulse über You-Tube. Die Ostergottesdienste wurden dort ebenfalls gestreamt und liefen auch im Lokalfernsehen auf RTF. Ein Hauskommunion-Angebot für kranke und alte Menschen wurde geschaffen. Gottesdienste finden in der Form von Sonntags- und Werktagsgottesdiensten wieder statt, auf die Vorabend-Messe am Samstag verzichten wir noch. Durch die Bestuhlung in St. Petrus können wir eine gute und sichere Verteilung der Mitfereiernden gewährleisten. Betreten mit Mundschutz, Hände desinfizieren, eintragen in die Teilnehmerlisten - all das ist schon zur Gewohnheit geworden. Gewöhnungsbedürftig hingegen ist noch der Verzicht auf Gemeindgesang, Hände schütteln beim Friedensgruß und die Austeilung der Kommunion an zwei Tischen auf wechselnden Servietten.

Wie es mit Veranstaltungen weitergeht, ist im Moment noch schwer abzusehen. In der Kirchengemeinderatssitzung am 16. September wird dazu einiges besprochen werden. Erntedank, St. Martin, Nikolaus, Krippenspiel - all dies sind Veranstaltungen, von denen wir noch nicht wirklich wissen, in welcher Form sie stattfinden können. 

Erfreulich ist, dass bisher keine Ansteckungen über Gottesdienste oder kirchliche Veranstaltungen in unserer Gemeinde bekannt sind. Aber gerade das enge und persönliche Miteinander, das kirchliches Handeln ausmacht, fehlt natürlich in dieser ungewöhnlichen Zeit extrem. 

Wir hoffen, dass nach und nach wieder mehr möglich ist und bitten Sie um Geduld. Gefärden Sie sich und andere nicht.

Bitte bedenken Sie auch, dass es sowohl für die hauptamtlichen als auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in der Gemeinde Zeiten mit besonderen Herausforderungen sind.Warten Sie nicht darauf, dass wir auf Sie zukommen, sondern kommen Sie auf uns zu mit Anliegen, Anfragen, Anregungen ....

Bleiben Sie gesund !

Keine Anmeldepflicht mehr - weiterhin Ordner gesucht

Für die Gottesdienste besteht keine Anmeldpflicht mehr.
Aber für jeden Gottesdienst muss es zwei Ordner geben.
Dafür werden noch dringend Freiwillige gesucht. Es geht aktuell vor allem darum, am Beginn und Ende der Gottesdienste darauf zu achten, dass die Corona-Regeln eingehalten werden (Hände desinfizieren, iAbstand einhalten, Maske tragen) und die  maximale Teilnehmerzahl nicht überschritten wird.
Wer einen solchen Dienst übernehmen will, kann sich ins Doodle eintragen oder sich im Pfarrbüro melden.

Auch Sänger werden immer gesucht, da Gemeindegesang nach wie vor nicht erlaubt ist.

die Doodles finden Sie hier:

Ordner Sonntagsgottesdienste

Ordner Werktagsgottesdienste

Schola

 

 

Hauskommunion

Das Feiern von Gottesdiensten ist zwar schon möglich. Viele von Ihnen ziehen es aber mit guten Gründen vor, auf die Teilnahme zu verzichten. Wir möchten Ihnen ermöglichen, dennoch an der Kommunion teilzunehmen. Wenn Sie es wünschen, bringen Ihnen Gottesdienstteilnehmer ab sofort am Sonntag nach dem Gottesdienst die Kommunion hygienisch verwahrt in einem Umschlag an Ihre Haustüre. Der Umschlag enthält auch das Sonntagsevangelium und eine kleine Liturgie, die Ihnen den würdigen Kommunionempfang zu Hause ermöglicht.
Wenn Sie (Mitglieder der Kirchengemeinde St. Petrus) dieses Angebot wahrnehmen möchten , melden Sie sich bitte telefonisch bei Birgit Baude-Schneck, Tel. 21759

 

Unser Projekt in Indien betreut von den Ancillae Schwestern

"Euer Gott muss ganz groß sein, wenn ihr euch mit so viel Liebe und Bereitschaft für uns einsetzt!"
Die Kontakte zu den Ancillae Schwestern in Benediktbeuern und zu Projekten in Indien wurden schon vor mehr als 2 Jahrzehnten von Rosmarie Aicher geknüpft und seither regelmäßig gepflegt. Mehr dazu hier

Helfen Sie bitte mit, dass auch in Zeiten der Pandemie Hilfsstrukturen in Indien aufgebaut und erhalten werden können, damit Kinder und Jugendliche eine sinnvolle Überlebenschance bekommen – Herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung!

Unser Spendenkonto:
Kreissparkasse Tübingen IBAN: DE06 6415 0020 0000 0167 19
Verwendungszweck: Spende St. Petrus , Freundeskreis Amaral Ferrador