Liebe Eltern

Bestimmt war es für Sie ein glücklicher, schöner und vielleicht auch stolzer Moment:
zum ersten Mal Ihr Kind in den Armen zu halten. Nun haben Sie sich entschieden, Ihr Kind taufen zu lassen. Bei der Taufe kommt zum Ausdruck, dass jeder Mensch von Gott angenommen ist, weil Gott jeden einzelnen Menschen liebt. Mit dem Wunsch nach der Taufe für Ihr Kind zeigen Sie, dass Gott in Ihrem Leben eine Rolle spielt und dass Sie Ihrem Kind Gottes Kraft mit auf den Weg geben möchten. Gleichzeitig wird Ihr Kind mit der Taufe in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Darum ist Taufe keine Privatsache.

Für die Vorbereitung und die Feier der Taufe hier einige Hinweise:

Anmeldung

Gemeinsame Tauffeiern finden bei uns zu festen Taufterminen statt. Die Taufe findet an einigen Terminen innerhalb der normalen Sonntagsmesse statt, an einigen in einem eigenen Gottesdienst danach.
Den Tauftermin vereinbaren Sie bitte frühzeitig (in der Regel 6-8 Wochen vorher) mit dem Pfarrbüro. Dort machen Sie auch die schriftliche Anmeldung. Dazu brauchen Sie die Geburtsurkunde vom Standesamt des Geburtsortes. Gut wäre, wenn sie da schon die Namen und Adressen der Paten wüßten, diese Daten können aber auch nachgereicht werden.
Für Taufen von Schulkindern und Erwachsenen gelten andere Regelungen.

Vorbereitungs-Treffen

Vor der Tauffeier findet die Taufvorbereitung (zwei Mal ca. 2 Stunden oder einmal ca. 3,5  Stunden) statt, gestaltet von Ehrenamtlichen unserer Gemeinde und dem Geistlichen, der die Taufe hält. Diese Treffen sind eine gute Gelegenheit, andere Eltern kennen zu lernen, über Kinder und den eigenen Glauben nachzudenken und die Tauffeier zusammen vorzubereiten. Sollten Sie keinen Babysitter finden, dürfen Sie Ihr Kind gerne mitbringen. Sie sollten auf jeden Fall zu beiden Terminen kommen, notfalls auch nur ein Elternteil. Auch die zukünftigen Paten dürfen Sie dazu mitbringen.

Paten

Die Paten versprechen, dem Kind gute Begleiter zu sein und dafür zu sorgen, dass es den Glauben und christliche Werte kennen lernt. Sie sollen mithelfen, dass das Kind geborgen aufwachsen und sich entfalten kann. Auch sollen die Eltern mit ihrer Verantwortung nicht allein bleiben. Nur im Ausnahmefall darf deshalb eine Taufe ohne Paten stattfinden. Da Sie Ihr Kind katholisch taufen lassen, sollte einer der Paten katholisch sein. Weitere so genannte Taufzeugen können auch anderen Kirchen angehören.

weitere Informationen zur Taufe in St. Michael

Tauftermine

Tauf-Vorbereitung (Katechese)

Taufkatecheten

weitere Taufsprüche