Archiv der aktuellen Mitteilungen 2022

"Wer aufbricht, der kann hoffen" - Dekanatspilgertag 30. April

Am Samstag, 30.04.2022, findet der Dekanatspilgertag statt. Es wird gepilgert auf derm Martinusweg von Kirchentellinsfurt nach Lustnau.
Der Pilgertag findet bei jeder Witterung statt - coronabedingt aber mit vorheriger Anmeldung bis 24.4. unter https://dekanat-rottenburg.drs.de/termine.
Den Flyer können SIe hier herunterladen.

Gottesdienste für ukrainische Flüchtlinge

Es gibt in St. Michael zwei Gottesdienste für ukrainische Flüchtlinge. Zu beiden Gottesdiensten sind alle mitfeiernden und mitbetenden ChristInnen herzlich eingeladen. Die Gottesdienste werden in St. Michael gefeiert auf Grund der Nähe zur Kreissporthalle.

  • Der Gottesdienst der ukrainisch-griechisch-katholischen Gemeinde Stuttgart wurde von P. Roman an Palmsonntag, 10.4. (wg. des anderen Kalenders ist es kein Palmsonntagsgottesdienst) auf Ukrainisch um 16 Uhr gefeiert
  • Der russisch-orthodoxe Gottesdienst am Samstag nach Ostern, den ein russisch orthodoxer Priester und Kriegsgegner halten wird, wird am Sa., den 23.4. um 9 Uhr auf Kirchenslawisch gefeiert
    Bei diesem Gottesdienst "sollte" man als Katholik:in nicht zur Eucharistie nach vorne gehen.

 

Ausstellung – Ostergeschichte von Anselm Grün

Zur Osterausstellung für Kinder im Konferenzraum des Gemeindehauses laden wir herzlich ein. Die Ausstellung ist geöffnet am Palmsonntag, 10. April nach dem Ökumenischen Gottesdienst bis 13.30 Uhr, am Karfreitag, 15. April von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr und am Ostersonntag, 17. April von 6.30 Uhr bis 13.30 Uhr.

 


 

Ökumenischer Passionsweg 2022

Zum zweiten Mal laden die Katholische Kirchengemeinde St. Michael und die Evangelische Kirchengemeinde Derendingen gemeinsam zu einem ökumenischen Passionsweg durch Derendingen ein.
Von Palmsonntag (10. April) bis Ostermontag erinnern 15 Stationen an den Leidensweg Christi vom Einzug nach Jerusalem, über Golgatha bis zur Auferstehung.

Familien, Gruppen und Einzelpersonen aus beiden Gemeinden gestalten an öffentlichen Punkten und in privaten Gärten eine Station. Auf großen Plakaten ist die jeweilige Bibelstelle abgedruckt.

Eine Wegbeschreibung wird an beiden Kirchen und am Primus-Truber-Haus ausliegen. Auf unserer Ökumente-Seite finden Sie ein Video mit Impressionen vom letzten Jahr.
Herzliche Einladung an alle Interessierten!


 

Weitere Informationen von Bernward Hecke zum Ukrainekrieg und zum Stand der Flüchtlingshilfe

  • Das Taizé-Friedensgebet findet jeden Freitagabend um 20 Uhr in St. Johannes statt.
  • Menschen, die sich vorstellen könnten im neu aufzubauenden Unterstützerkreis für die Kreissporthalle mitzuarbeiten, können sich an Achim Wesendonk wenden.
  • Menschen, die gut Russisch oder Ukrainisch sprechen, sollen sich bitte beim Interkulturellen Vermittlungsdienst der Caritas melden: coppola.s(at)caritas-schwarzwald-gaeu.de
  • Finanzielle Spenden sind sinnvoll und hilfreich bei Caritas International und an unseren Flüchtlingsnothilfefonds.
  • Sachspenden bitte nur an die bewährten Institutionen: DRK+Männerwohnheim (Kleider), Stüble (alles für Kinder; vor allem Kleider und Spielzeug), Lebensmittel (Tafel)

 Bei Fragen melden Sie sich gerne.


 

Friedensgebete zu Hause / Taizé-Friedensgebet jeden Freitag 20h in St. Johannes

  • 5 Minuten für den Frieden
    Die Diözese Rottenburg-Stuttgart lädt alle ein, jeden Tag um 12 Uhr fünf Minuten für den Frieden in der Ukraine zu beten. Egal ob am Arbeitsplatz, in der Schule, in Bahn und Bus – beim Läuten der Glocken um 12 Uhr verbinden sich Menschen zum Gebet und setzen ein Zeichen gegen Krieg und Gewalt. Eine spezielle Gebetskarte mit einem Friedensgebet kann auf der Homepage www.drs.de abgerufen werden. Unter www.drs.de steht das Gebet im Visitenkartenformat auch zum Download zur Verfügung.
  • Internationales Taizé-Friedensgebet in verschiedenen Sprachen für die Menschen in und aus der Ukraine
    Wir laden dazu ein, in Verbundenheit besonders mit den Menschen in der Ukraine, aber auch mit Menschen weltweit, die unter Krieg, Ungerechtigkeit und Verfolgung leiden, und in Verbundenheit mit Taizé für den Frieden und die Versöhnung zu beten, bis auf Weiteres jeden Freitagabend, 20 Uhr, St. Johannes. Den Flyer (auch in ukrainisch) können Sie hier herunterladen.

Wenn die Menschen keinen Ausweg mehr wissen, ist Gott immer noch da, der Gott des Friedens. Jeder und jede kann zu Hause für den Frieden beten.
Hier können Sie Gebete für den Frieden als Anregung herunterladen.


 

Werkstatt "Glaube und Vernunft"

  • Vortragstermine „Werkstatt Glaube und Vernunft“
    Am Donnerstag, 24.3., findet der Auftaktvortrag zum zweiten Teil der Reihe statt. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otfried Höffe (Tübingen) spricht zu "Antike Glückslehren und moderne Lebenskunst". Der Vortrag ist in Präsenzform geplant; näheres finden Sie auf der Seite der "Werkstatt Glaube und Vernunft".

 

Requiem und Grablegung Sr. Carlagnese

Wir sind dankbar über die würdevolle Beerdigung von Sr. Carlagnese. Vielen Dank allen, die mitgeholfen und mitgefeiert haben. Pfr Steiger schreibt: "So ist aus einem traurigen Anlass ein kleines Fest geworden, und ich unterstelle einfach: Das wäre Carla recht gewesen." 

Der Livestream wird noch ein paar Tage online zu finden sein.


 

Weltgebetstags-Gottesdienst

Am Freitag, den 4. März 2022, feiern Menschen in über 150 Ländern der Erde den Weltgebetstag der Frauen aus England, Wales und Nordirland. Unter dem Motto  "Zukunftsplan: Hoffnung"  laden sie ein, den Spuren der Hoffnung nachzugehen.

Der Gottesdienst für die Tübinger "Innenstadt“-Gemeinden  findet am Freitag, 4. März um 19 Uhr in St. Michael statt (Dauer ca. 1 Stunde). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte achten Sie auf den Abstand und tragen Sie eine FFP2-Maske.


 

Angebote für Trauernde

Auf zwei Angebote für Trauernde möchten wir Sie aufmerksam machen:

  • Die Tübinger Hospizdienste laden ein zu einer Trauergruppe in ihren Räumen in der Paul-Lechler-Str. 20, freitags 14:30-16:30 Uhr, ab 01. April bis 13. Mai.
    Den Flyer können Sie hier herunterladen.
  • Die Trauergruppe der Eberhardsgemeinde ist ein übergemeindliches Angebot der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Tübingen und steht allen Männern und Frauen offen, die in der Zeit der Trauer in einer Gruppe Begleitung, Hilfe und Austausch suchen. Termine: in der Regel Donnerstagabend 19.00 - 20.30 Uhr (außer Schulferien und einzelne andere Termine). Bitte kündigen Sie Ihr kommen kurz per Mail oder Telefon an.
    Den Flyer können Sie hier herunterladen.

 

"Worauf mich stützen, wo das Schiff der Kirche zu kentern scheint?"

Am Valentinstag, Montag, 14. Februar um 19 Uhr, ludt die katholische Kirche Tübingen alle Liebenden zum Segnungsgottesdienst in die St. Petrus-Kirche, Lustnau ein. Umrahmt von Musik durch unsere BAnT und Texten können sich Paare und Einzelne Zeit für Ihre Liebe(ste*n) schenken und sich Gottes Segen für ihre Beziehung zusprechen lassen.

Mit der Segensfeier zeigt sich die Katholische Kirche in Tübingen auch solidarisch mit der Aktion #outinchurch (die Doku sehen Sie hier in der ARD Mediathek).

Zu den aktuellen kirchenpolitischen Ereignissen finden Sie

Die Stellungsnahme des Gesamtkirchengemeinderats und des Pastoralteams finden Sie hier.


 

Pfarrvikar in Ausbildung

Wir begrüßen Pfarrer Tijomon Parathanath, Pfarrvikar in Ausbildung aus Indien bis Sommer 2023. Pfarrvikar Bernhard Schmid hat die Ausbildungsbegleitung übernommen und wird ihn in den nächsten Monaten vor allem in St. Michael in seinem Dienst mitnehmen. Pfarrer Tijomon ist seit 6 Monaten in Deutschland und macht gerade einen Deutschkurs bis zum Sommer.
Er lebt in der Südstadt und damit er sich einleben kann, haben wir folgende Bitte:

  • Könnten Sie sich vorstellen mit ihm zum Einwohnermeldeamt zu gehen, um sich anzumelden?
  • Könnten Sie sich vorstellen ihm die Südstadt zeigen, wo er welche Sachen einkaufen kann?
  • Könnten Sie sich vorstellen einmal die Woche ein wenig deutsch mit ihm zu üben?

Dann melden Sie sich doch bitte im Pfarrbüro. Wir würden uns sehr freuen!


 

Eine Höhle in den Wolken

Lesung und Gespräch mit der Tübinger Autorin Badiah Hassan Ahmed

Freitag, 28. Januar, 19 Uhr im Gemeindesaal St. Michael, Hechinger Str. 45 in Tübingen

Badiah Hassan Ahmed wurde mit 18 Jahren vom IS verschleppt und nach Syrien verkauft. Über diese Zeit hat sie ein Buch geschrieben. Seit Ende 2015 lebt die Autorin in Tübingen. An diesem Abend wird Badiah Hassan Ahmed über ihre Erfahrungen erzählen und aus dem Buch lesen. Sie will über das Geschehene sprechen, damit es nicht vergessen wird. Ihr ist wichtig zu vermitteln, dass es auch in ganz schwierigen Situationen Rettung und Lösungen geben kann: Es gibt immer wieder neue Hoffnung.  

Der Eintritt ist frei. Es wird eine Spendenkasse aufgestellt.

Anmeldung:
Die Teilnahmezahl ist aufgrund der Coronabedingungen auf 35 Personen beschränkt. Deshalb ist eine Anmeldung erforderlich:

 

  • Maximal 35 Personen - bitte unbedingt anmelden
  • Maskenpflicht im Gemeindesaal: bitte FFP2-Maske tragen
  • Es gilt die 2G+ Regelung: bitte Impfnachweis mitbringen und am Einlass vorzeigen
  • Zur Not wären Schnelltests vor Ort vorhanden – dafür ist es notwendig, dass Sie mindestens 30 Minuten vorher kommen.