Schola Gregoriana

Die Schola Gregoriana Tübingen ist eine Gruppe von Sängern, die sich unter der Leitung von Kantor Wilfried Rombach der Pflege des Gregorianischen Chorals widmen. Seit 2013 existiert daneben auch eine Frauenschola Vox femínea.

In kontinuierlicher Probenarbeit und in Verbindung mit erhellenden liturgie- und musikwissenschaftlichen Querverweisen werden die mittelalterlichen liturgischen Gesänge nach den Erkenntnissen der gregorianischen Semiologie erarbeitet und regelmäßig zur Aufführung gebracht. Neben den liturgischen Diensten konzertiert die Schola regelmäßig in St. Johannes, aber auch in verschiedenen mittelalterlichen Klosterkirchen Baden-Württembergs. So wirkte die Schola Gregoriana bei der CD-Produktion des Cherubini Requiems unter der Leitung von Frieder Bernius (Carus 83.227) mit, bei einer Ausstellungseröffnung im Reiss-Engelhorn-Museum in Mannheim oder bei einer Buchpräsentation über die Klöster Baden-Württembergs im Kloster Bebenhausen. Jeweils am letzten Sonntag im Monat gestaltet die Schola Gregoriana den abendlichen Studierendengottesdienst in St. Johannes als Choralamt. 

Neueinsteiger sind jederzeit willkommen. Einmal im Jahr - jewelis zu Beginn des Wintersemesters - wird für Interessierte ein Einführungskurs angeboten, der den Einstieg für Anfänger erleichtern soll. Termine bitte erfragen.

Seit ältesten Zeiten versammeln sich die Ordensgemeinschaften regelmäßig am Abend, um das Lob Gottes zu singen und seinen Segen für die beginnende Nacht zu erbitten. Die Schola Gregoriana hat viele Jahre hindurch diese Tradition gepflegt. Nach einer längere Pause findet die Komplet jetzt wieder statt: jeweils donnerstags um 21.30 bis 21.45 lädt die schola ins Chorgestühl der St. Johanneskirche zur Mitfeiern ein. Die Komplet schließt mit dem Gruß an Maria; die Schola singt je nach Jahreszeit eine der vier mari­anischen Antiphonen in der feierlichen monastischen Form.