Weltgebetstag 2020

Simbabwe ist ein reiches, fruchtbares Land und galt früher als Kornkammer Afrikas. Es hat viele Bodenschätze. Weil der größte Teil des Landes auf einer Hochebene liegt, herrscht ein angenehmes Klima mit wenig Malaria. Wunderbare Naturparks und die berühmten Viktoria-Wasserfälle laden zu einem Besuch ein. Simbabwe heißt übersetzt „Steinhaus“: Die große Steinmauer aus dem13. bis 15.Jahrhundert ist das größte antike Denkmal Afrikas südlich der Sahara.

In scharfem Kontrast dazu steht die politische und wirtschaftliche Situation: Hyperinflation, Militärputsch, dramatische Wirtschaftskrise, Wahlbetrug, Verschuldung.

In Simbabwe sagt man: „Frauen kämpfen auf den Knien", sprich: durch ihr Gebet. Oft sind sie auch zu Boden gedrückt durch die „traditionellen" Männerrechte (z.B. ist nicht die Frau erbberechtigt, wenn der Mann stirbt. sondern die Familie des Mannes.)

Aber die Frauen kämpfen! Der Bibeltext des Weltgebetstags 2020 geht sogar noch einen Schritt weiter. Dort heißt es: Steh auf und geh! (Joh 5, 8). Die Frauen aus Simbabwe freuen sich sehr darüber, dass andere Frauen auf der ganzen Welt für sie und ihre Arbeit beten werden.

Herzliche Einladung an alle! Am Freitag dem 6. März 2020 können Sie sich in den Gottesdiensten informieren und mit ihrer Spende die Projektarbeit in Simbabwe unterstützen. Bringen Sie Freundinnen und Freunde mit, damit wir gemeinsam aufstehen. Wir machen uns dafür stark, dass die Bundesregierung die Schulden Simbabwes zugunsten von Gesundheitsprogrammen im Kampf gegen HIV/AIDS und Tuberkulose umwandelt. Dafür bitten wir Sie beim Weltgebetstag um Ihre Unterschrift.

Der zentrale Weltgebetstagsgottesdienst für die Kernstadt Tübingen findet am 6. März 2020 um 19:30 Uhr in der Martinskirche, Frischlinstraße 35 statt. Auch in den Teilorten Hagelloch, Kilchberg, Weilheim, Hirschau, Lustnau, Pfrondorf und Kusterdingen finden WGT-Gottesdienste statt. Herzlich Willkommen!

Veranstaltungen im Umland siehe Evang. Erwachsenenbildung Tübingen
Weitere Informationen, auch zur Gottesdienstgestaltung sieheEvang. Frauenwerk
Weitere Materialien und Informationen auf den Seiten desdeutschen Weltgetstagskommitees