Kindergottesdienst „to go“

Das Kindergottesdienstteam St. Johannes lädt zu einem Schöpfungsspaziergang für Familien ein.

Liebe Familien, wir laden euch ein, einen gemeinsamen Spaziergang zu machen und dabei Euren eigenen Kindergottesdienst zu feiern. Dazu haben wir Ideen gesammelt, die Ihr dafür nutzen könnt. Dazu packt bitte ein: ein DIN A4 (buntes) Papier und einen Stift für jede/n – oder baut später aus Naturmaterial (Rinde, Holzstück, Blatt, ….) ein Boot, eine Picknickdecke und evtl. ein leckeres Picknick für alle. Wer will, das Smartphone für die youtube-Liedervorschläge oder ein Liederbuch/-ordner mit Liedern, die ihr gerne während dem Schöpfungsspaziergang singen wollt. Folgende Orte sind uns eingefallen, die für einen Schöpfungsspaziergang gut geeignet sind:
• Von Bebenhausen am Goldersbach entlang bis zum Senften-Brunnen
• Ammertal – rund um den Schwärzlocher Hof
• Egeria-Gelände (Nürtinger Str.) mit renaturiertem Neckar an der alten B 27, weiter hinten Übergangsmöglichkeit über den Neckar zu einer Wiese und oberhalb zu Wald/Bäumen….
• oder ihr findet andere Touren, bei denen ihr an einem Waldstück, einen Bach/Fluß und eine Wiese vorbeikommt für alle, die eine kleine Runde laufen wollen: Platanenallee
• Parkplatz Sonntagsstelle – Grillplatz Bebenhausen (schon vor Bebenhausen rechts weg), Kirnbach…. Da liegen Wald, Wasser und Wiese ganz nah zusammen. Wir wünschen euch einen erlebnisreichen und schönen Schöpfungsspaziergang!

Und nun geht´s los:
1) Wir beginnen unseren Familien-Schöpfungsspaziergang am Beginn des Spazierweges „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“ Liedvorschläge zum Singen, zum Hören (auf youtube) und/oder Mitsingen: Du bist da wo Menschen leben, 2. Strophe: lieben, 3. Strophe: hoffen, 4. Strophe: Hallelujawww.youtube.com/watch?v=XlW9Y5zBo7g 

Wir beten: Guter Gott, wir danken dir für unsere Familie und für die Zeit, die wir miteinander verbringen dürfen. Wir bitten dich, hilf uns, dass wir immer wieder gemeinsam nach guten Lösungen suchen und bereit sind Kompromisse einzugehen. Du hast uns unser Leben und die schöne Welt geschenkt und liebst jeden Einzelnen von uns. Das macht uns von Herzen froh. Dafür danken wir dir. Amen. 

Gemeinsamer Spaziergang bis zu einem schönen Waldstück oder bis zu Bäumen
2) Auf unserem Schöpfungsspaziergang begleiten uns einzelne Verse nach Psalm 104! Hören wir die ersten Zeilen: Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Gott, du hast die ganze Welt erschaffen!
Die Berge erhoben sich, und die Täler senkten sich.
Die Länder und Meere sind wunderschön.
Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du!

Aktion: 
Sammelt Naturmaterial (Äste, Blätter, Steine, Tannenzapfen, …) und legt daraus ein Naturbild, ein Dankbild, ein Mandala zu unserer schönen Welt. Wofür seid ihr Gott dankbar, dass er es erschaffen hat? Wenn ihr Lust habt, dann fotografiert euer Bild und schickt es an Angela.Beck@drs.de, dann können wir eine DANK-Collage in der Kirche aushängen. Wenn ihr mit eurem Bild/euren Bildern fertig seid, dann singt oder hört doch wieder ein Lied: Liedvorschläge zum Singen, zum Hören (auf youtube) und/oder Mitsingen: Er hält die ganze Weltwww.youtube.com/watch?v=Mrl_3EPm14s

Gemeinsamer Spaziergang bis zu einem fließendem Gewässer
3) Hören wir am Wasser die nächsten Verse nach Psalm 104: Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Du lässt Quellen sprudeln und als Bäche in die Täler fließen, zwischen den Bergen finden sie ihren Weg. Vom Himmel lässt du Regen auf die Berge und auf den Boden regnen. Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du!
Aktion: 
Überlegt gemeinsam worum ihr Gott bitten wollt oder welche guten Wünsche, welche schönen Botschaften euch einfallen. Schreibt und oder malt sie auf das Papier. Faltet anschließend daraus eure Boote oder baut euch ein Boot aus Naturmaterial. Schickt eure Boote im Wasser mit euren Gedanken auf Reisen. Im Vertrauen darauf, dass Gott unser Leben, unsere Wünsche und Bitten begleitet und uns für diese Zeit, die wir gerade erleben, Kraft schenken will, setzt das Boot ins Wasser, in den Fluss des Lebens. So könnt ihr ein Boot falten, falls ihr wollt: Nach dieser Bootaktion hört oder singt wieder gemeinsam ein Lied: Von allen Seiten umgibst du mich
www.youtube.com/watch?v=lRUCEVOG5Gg

Gemeinsamer Spaziergang bis zu einer Wiese. 
Sucht euch einen schönen Ort, an dem ihr euch (mit Picknickdecke) hinsetzten könnt.
4) Hören wir auf der Wiese die nächsten Verse nach Psalm 104. Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Du lässt Gras wachsen. Du lässt viele Früchte wachsen. Tiere und Menschen freuen sich daran. Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du!

Aktion: 
Nehmt die Wiese und die Umgebung der Wiese mit all euren Sinnen wahr: Schließt eure Augen und achtet darauf, was ihr alles hören könnt – erzählt es euch. Schaut euch um, was ihr alles Schönes entdecken könnt. Zeigt es euch gegenseitig. Sucht mit eurer Nase wunderbare Gerüche! Was könnt ihr alles riechen? Zieht, wenn ihr wollt, eure Schuhe und Socken aus und spürt den Boden, die Erde, die Wiese, die euch trägt! Wie fühlt sich der Boden für dich an?
Singt und oder hört gemeinsam das nächste Lied: Gott gab uns Atem
www.youtube.com/watch?v=DEDd1KYHu3Q

5) Hört nun nochmal die Verse nach Psalm 104: Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Gott du hast die ganze Welt erschaffen! Die Berge erhoben sich, und die Täler senkten sich. Die Länder und Meere sind wunderschön. Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Du lässt Quellen sprudeln und als Bäche in die Täler fließen, zwischen den Bergen finden sie ihren Weg. Vom Himmel lässt du Regen auf die Berge und auf den Boden regnen. Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! Du lässt Gras wachsen. Du lässt viele Früchte wachsen. Tiere und Menschen freuen sich daran. Lobe den Herrn! Mein Gott, wie herrlich bist du! 
Singt oder hört gemeinsam das Segenslied: Segne uns mit der Weite des Himmels www.youtube.com/watch?v=b6I4h2uWx8g

Körper-Segen:
Gott, lass mich wachsen (klein machen – groß werden), sei du mir nahe (Hände zum Körper führen), lass mich dich in meinem Herzen spüren (Hände aufs Herz), gib mir Kraft für mein Leben (Faust bilden, Muskeln anspannen, Faust nach oben und  Armbeuge abwinkeln), lass mich nicht allein (Hände reichen), und segne mich. Amen (leicht verbeugen).

Wer möchte, kann gemütlich miteinander das Picknick auspacken und miteinander Essen teilen.
​​​​​​​Wir hoffen, dass die Impulse beim Schöpfungsspaziergang ansprechend und inspirierend für euch sind! In der Hoffnung, dass wir uns bald wiedersehen können, wünschen wir allen eine gute und gesunde Zeit! 

Euer Kindergottesdienstteam von St. Johannes

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Freier Tanz und Meditation

Solange keine Veranstaltungen im Gemeindezentrum stattfinden können, besteht die Möglichkeit  bei einem Meeting über Zoom in der Gruppe "Freier Tanz und Meditation"  mitzumachen. 
Termine wie gewohnt donnerstags um 18.00 Uhr, 16./23. 30. April 2020;  07./14./28. Mai 2020
Info: katharina.lang7(at)gmail.com oder mobil: 0151 - 6 12 48 544

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Gemeinsam beten und Gottesdienst feiern – aber wie?

Die Glocken brauchen keinen Kirchenraum und keinen Konzertsaal. Sie erklingen open air. Ihr Schall breitet sich aus über Häuser und Gärten, Felder und Wälder. Sie erinnern uns an Zeit und Stunde, Feier und Fest, Gemeinschaft und Gottesdienst und laden dazu ein, sich im Alltag heilsam unterbrechen zu lassen, für einen Moment innezuhalten und sich auf Gott zu besinnen. In der momentanen Krisenzeit wird uns die Bedeutung der Glocken besonders bewusst: 
Mit ihrem weithin hörbaren Klang können sie uns, die wir zurzeit in unseren Häusern eingeschlossen sind, zu einer Gemeinschaft verbinden. Sie laden über Hausmauern hinweg zum gemeinsamen Beten ein und sprechen jedem, der es hören will, Trost von Gott zu: Ich bin mit euch! Ich stärke euch in eurem Leben! Ich begleite euch, wohin euch euer Weg auch führt! 

Wenn in Zeiten der Corona-Krise alle Gottesdienste abgesagt werden müssen, werden wir die Glocken weiterhin zu den gewohnten Gottesdienstzeiten erklingen lassen. Am Ostermorgen werden sie von allen Kirchentürmen Tübingens und den umliegenden Ortschaften läuten und die frohe Botschaft der Auferstehung Christi verbreiten.
Wir freuen uns, wenn Sie den Glocken lauschen und sich in den nächsten Wochen im Gebet miteinander verbinden.

Gebet:
Gott, ich bin nicht allein. Du bist da. Du verbindest uns untereinander.
Wir kommen zu dir mit allem, was uns bewegt.
Stärke die Kranken.
Tröste die Ängstlichen.
Sei nahe den Einsamen.
Schenke Hoffnung allen Menschen und der ganzen Erde. Amen.

Vaterunser, in das wir all unsere Sorgen und Ängste hineinnehmen.

Es segne uns und segne alle, die jetzt helfen, in Krankenhäusern, Heimen und in den Geschäften, der gute und treue Gott, der Vater – Sohn – und Heiliger Geist. Amen.
(Gebet s. Hoffnungszeit – Impulse in Zeiten der Coronakrise auf drs.de) Katharina Lohmüller, Pastoralreferentin

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Gebet zum Angelusläuten (19.00 Uhr)

Gott, ich bin nicht allein.
Du bist da.
Du verbindest uns miteinander.
Wir kommen zu dir mit allem, was uns bewegt.
Stärke die Kranken.
Tröste die Ängstlichen.
Sei nahe den Einsamen.
Schenke Hoffnung allen Menschen und der ganzen Erde.
Amen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -