Füreinander miteinander

Ehrenamtliches Engagement

Über 1000 Menschen – Frauen, Männer und Jugendliche – engagieren sich in der katholischen Kirche Tübingen ehrenamtlich: In den Gemeinden vor Ort, in der Krankenhausseelsorge, in der Flüchtlingshilfe, in den kirchlichen Verbänden etc.

Kirche ist ohne Engagement nicht denkbar, denn Kirche „lebt aus dem Wunsch der Gläubigen, das Leben (der Kirche) mit zu gestalten und mit zu entscheiden.“(Wort der deutschen Bischöfe zur Erneuerung der Pastoral vom 27.4.2015)

Anders drückt es Papst Franziskus aus. „Ich bin eine Mission“ schreibt er und meint damit, dass Zeugnisgeben in der Welt nicht etwas ist, das zum Glauben auch noch dazukommt, sondern sein Herzstück. Daraus entsteht Engagement.

Alle kirchlich Engagierten sind also Träger der Pastoral, nicht „Lückenbüßer“ oder „Handlanger“.

Es geht bei uns um Ihre persönlichen Gaben, Ideen und Bedürfnisse – auch wenn es mal nur zeitlich begrenzt ist. Unsere vielfältigen Räume und Inhalte bieten auch vielfältige Möglichkeiten des Engagements.

Schauen Sie, ob Sie auf dieser Internetseite ein Angebot oder eine Tätigkeit für sich finden, das Sie interessiert. Gerne können Sie auch neue Ideen einbringen. I.d.R. sind Ansprechpersonen angegeben. Anderenfalls melden Sie sich bei einem der Hauptamtlichen.  

Ehrenamtsentwickler Martin Hüttl

Als Ehrenamtskoordinator geht es mir darum, dass sie sich gerne und mit guten Rahmenbedingungen engagieren können.

Bei allen Fragen rund um Ihr Engagement stehe ich zur Verfügung. Gerne unterstütze und berate ich z.B. bei neuen Ideen für Angebote, bei der Gewinnung und Begleitung von Engagierten, bei Unzufriedenheit, bei Beteiligungsprozessen, bei praktischen Fragen wie Bescheinigungen, bei Qualifizierungsangeboten, bei Vernetzung etc.

Ich bin Sozialpädagoge mit Weiterbildung zum systemischen Organisationsberater. Ich komme aus der Bildungs- und Jugendverbandsarbeit. So habe ich zuvor lange für einen internationalen Freiwilligendienst und dem BDKJ gearbeitet.

Ich arbeite gerne in der Kirche, da mich persönlich die „große“ kirchliche Aufgabe bewegt ein gutes Miteinander in Kirche und Gesellschaft zu gestalten und gemeinsam am Reich Gottes zu bauen.